Miljöhsitzung 2019

Bereits zum 2ten Mal fand die Milijöhsitzung der Alten Kölner Karnevalsgesellschaft „Schnüsse Tring“ von 1901 e.V. im wieder restlos ausverkaufen Theater am Tanzbrunnen statt. Die Gäste waren wie immer sehr schön kostümiert und der Saal war auf den letzten Platz besetzt, als Sitzungsleiter Achim Kaschny pünktlich um 15 Uhr die Sitzung eröffnete. Unsere Jugendtanzgruppe zog ein und stimmte das Publikum auf einen großartigen Nachmittag ein.

Die Förderung der Jugend ist ein Schwerpunkt unserer Gesellschaft. Die Jugendtanzgruppe der Kammerkätzchen und Kammerdiener feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Die große Tanzgruppe ist sogar seit bereits 65 Jahren fester Bestandteil des Kölner Karnevals. Jugendarbeit ist aber auch teuer und ohne Sponsoren kaum noch zu verwirklichen. Hierbei wird unsere Gesellschaft schon seit Jahren von der Sparda Bank West unterstützt. So überreichte Regionalleiter Stefan Mittmann gleich zu Beginn 3 Schecks mit jeweiles 1.111 Euro für die Jugendtanzgruppe, für die Tärää-Sitzung und unsere Gesellschaft. Ein guter Sitzungsstart.

Das Programm wie immer vom Feinsten. Willi&Ernst, Coellner, Guido Cantz, Jürgen Beckers, Kasalla, Brings und natürlich unsere beiden Tanzgruppen. Emotionaler Höhepunkt der Auftritt von den Bläck Fööss mit unserem Ehrenmitglied Ludwig Sebus. An dem Auftritt hatten auch die Bläck Fööss Ihre Freude.

Eine Schrecksekunde nach der Pause. Beim Ausmarsch versuchte die Ehrengarde unsere Plagge zu stibitzen. Unser Standartenträger Dietmar hatte aber aufgepasst und unsere Plagge beim Ausmarsch auf halber Strecke "zurückerobert" und an ihren angestammten Platz gebracht. Das wäre teuer geworden. Vielen Dank Dietmar, ein super Job!

Bilder folgen in Kürze

 

Senats – Grünkohlessen 2019

Senats – Grünkohlessen am Samstag, den 26. Januar 2019

Das traditionell an den Gründungstag der Alten Kölner KG Schnüsse Tring 1901 e.V. erinnernde Grünkohlessen des Senates fand in diesem Jahr am 26.01.2019 in neuen Räumen statt.

Der Saal im NH – Hotel im Media-Park Köln war schön geschmückt. Die runden Tische wurden sehr geschmackvoll vom Haus dekoriert. Alles sah elegant aus.

Die Senatoren und Gäste mit Begleitungen waren angenehm überrascht und haben sich gleich wohl gefühlt. Das konnte man sehen, denn schon bald unterhielten sich alle angeregt über die vergangenen Weihnachtsfeiertage, Urlaube oder über die kommende Session mit ihren anstehenden Feiern.

Unser Präsident Achim Kaschny mit Brigitte, Vizepräsident Frank Joisten mit Ute, Schatzmeister Alex Jauk, unser Ehrenmitglied und Bezirksbürgermeister Josef Wirges, die stellvertretende Kölner Bürgermeisterin Elfie Scho-Antwerpes sowie die Vorsitzende der Ersten Kölner Aape-Sitzung Dagmar Weber waren nur einige der geladenen Gäste. Unser Senatspräsident Peter Kloiber begrüßte alle Anwesenden sehr herzlich. Zu leiser Musik im Hintergrund begann die Feier mit dem Essen. Allen hat es geschmeckt. Patrick Westphal vom NH-Hotel bekam als Organisator der Feier viel Lob.

Nach dem Essen zogen die Domstädter auf und spielten leise und laute Stücke zur Fastelovenszick. Begeistert haben die Anwesenden mit geschunkelt und gesungen.

Zu vorgerückter Stunde nahm unser Präsident Achim Kaschny das Mikrofon und kündigte die Große Tanzgruppe Kammerkätzchen und Kammerdiener an. Die kamen spontan von zwei Abendauftritten vorbei und wollten den Senat mit Ihren Tänzen überraschen. Leider ist bei einer Deckenhöhe von ca. 2,50 m  keine Hebefigur möglich. Da hat man kurzerhand die Choreographie umgestellt und das getanzt, was bei dieser niedrigen Decke möglich war – manchmal auch mit eingezogenen Köpfen. Alle haben kräftig applaudiert und Zugabe gerufen. Nach Beendigung des Auftritts blieben die Tänzerinnen und Tänzer im Saal und mischten sich unter die Anwesenden. Man unterhielt sich lautstark und trank noch etwas gemeinsam, bis zur vorgerückten Stunde. Es war ein gelungener Abend und alle freuen sich schon auf 2020, wenn der Senat 6 x 11 Jahre alt wird und gebührend feiert.

Bilder

Mädchensitzung 2019

Mädchensitzung 2019 - Ab jetzt ist es Tradition

Am 30. Januar startete die dritte Auflage unserer Mädchensitzung gemeinsam mit der KkG Fidele Fordler. Mit fast 1.200 Gästen war der große Festsaal im Maritim sehr gut gefüllt.

Die beiden Präsidenten, Achim Kaschny sekundiert von Willi Rothenbücher, führten souverän durch das Programm. In der ersten Abteilung stellte die KG Schnüsse Tring einen gut aufgelegten Damen-Elferrat. Unser Literat Thomas Hoffmann hatte wieder ein stimmiges und ausgewogenes Programm auf die Beine gestellt. Pünktlich um 17 Uhr war der Saal gut gefüllt und der erste Programmpunkt sorgte dafür, dass die Stimmung sofort spürbar war. Unsere Jugendtanzgruppe der Kammerkätzchen & Kammerdiener zeigte ihr Können und stimmte die Mädels auf einen schönen Abend ein.

Unter dem ersten Redner Bernd Stelter konnte man danach wieder etwas Luft holen und dann folgte bereits mit Cat Ballou der erste musikalische Höhepunkt. Danach überzeugte die Tanzgruppe der Fidele Fordler mit ihrem akrobatischen Bühnenprogramm. Der Saal tobte. Den Abschluss der ersten Abteilung bildeten die Höhner. In der kurzen Pause konnten alle wieder etwas Luft holen.

Den Elferrat in der zweiten Abteilung stellte dann die Tanzgruppe der Fidele Fordler. Erster Programmpunkt bildete unser Kölner Dreigestirn. Diese zogen gemeinsam mit der Tanzgruppe Kammerkätzchen & Kammerdiener in den Saal, die in der Folge ihre neuen Tänze präsentierten. Sehr schnell erreichte die Stimmung im Saal wieder die typische Mädchensitzung-Betriebstemperatur.  Wie immer locker und souverän folgte dann als zweiter Redner des Abends Guido Cantz. 1200 „Wiever“ können einen Profi wie ihn nicht aus der Ruhe bringen. Nach der Zugabe ging es dann aber endgültig in den Partyendspurt.

Denn mit der Ruhe im Saal war es ab jetzt endgültig vorbei. Drei angesagt Kölner Bands gaben sich nacheinander buchstäblich die Klinke in die Hand.  Den Auftakt machten die Paveier. Gleich danach folgte Brings. Diese hatten den Comedian „Dennis aus Hürth“ mit dabei. Gemeinsam präsentierten sie unter anderem ihren Sommerhit „Et jeilste Land“. Den stimmungsvollen Abschluss bildete dann Kasalla.

Bilder

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok