Grünkohlessen des Senates 2018

Grünkohlessen des Senates der Alten Kölner KG Schnüsse Tring 1901 e.V.

Am Samstag, den 27. Januar 2018 fand das diesjährige Grünkohlessen des Senates statt. Insgesamt kamen 52 Personen -  Senatoren und Gäste mit Begleitpersonen - in die Gaststätte Jan von Werth in die Christophstraße. Der Saal war vom Gastwirt Mohamed wunderschön mit rot-weißen Luftballontrauben dekoriert. Um 19:00 Uhr eröffnete Senatspräsident Peter Kloiber den Abend und begrüßte alle Anwesenden. Das traditionelle Grünkohlessen wird jedes Jahr am letzten Samstag im Januar durchgeführt und soll an den Gründungstrag der Gesellschaft am 31. Januar 1901 erinnern.

Traditionell wird Grünkohl mit Mettwurst und Kasseler gegessen. Allen hat es gut geschmeckt. Das Lob an Mohamed konnte Peter Kloiber gleich weitergeben.

Erster Programmpunkt nach dem Essen waren de Bickendorfer Knallköpp, ein etwas merkwürdiges Pärchen, das sich gegenseitig mit witzigen Pointen in die Pfanne haute.

Anschließend wurde zu vorgerückter Stunde richtig gute Mitsing – Musik von dem Duo Pures Glück gemacht. Die Lieder kannte jeder und so wurde der Jan von Werth zur Konzerthalle. Etwas später standen etliche Senatoren an der Theke und tranken noch einen oder mehrere Absacker, um dann ganz langsam den Heimweg anzutreten. Es war wieder eine sehr schöne Veranstaltung, bei der sich alle Anwesenden wohl fühlten – das konnte man gut spüren.

Bilder folgen.

Mädchensitzung 2018 - Ein gelungener Auftakt

Mädchensitzung 2018 - Ein gelungener Auftakt

Die Session 2018 ist kurz, Sitzungstermine liegen eng beieinander. Bereits am 05. Januar startete deshalb die zweite Auflage der Mädchensitzung der KG Schnüsse Tring und der KkG Fidele Fordler. Mit fast 1.300 Gästen, immerhin 200 mehr als bei der Premierenveranstaltung vor einem Jahr, war der große Festsaal im Maritim sehr gut gefüllt. Qualität setzt sich halt durch. Zeitgleich fand wenige hundert Meter weiter im Gürzenich die Prinzenproklamation statt. Nicht unbedingt ein Nachteil, wie sich im Laufe des Abends noch zeigen sollte.

Die beiden Präsidenten, Achim Kaschny sekundiert von Willi Rothenbücher, führten souverän durch das Programm. In der ersten Abteilung stellte die Tanzgruppe der Fidelen Fordler einen gut aufgelegten Elferrat. Unser Literat Thomas Hoffmann hatte wieder ein stimmiges und ausgewogenes Programm auf die Beine gestellt. Pünktlich um 19 Uhr war der Saal gut gefüllt und der erste Programmpunkt mit Olaf Henning sorgte dafür, dass die Stimmung sofort spürbar war. Bereits nach wenigen Takten standen die meisten Mädels auf ihren Stühlen und feierten sich selbst und Olaf Henning.

Unter dem ersten Redner Martin Schops konnte man wieder etwas Luft holen und dann folgte bereits mit den Höhnern der erste Höhepunkt. Diese sollten anschließend bei  der PriPro auftreten und hatten deshalb Verstärkung mitgebracht. Begleitet von den Höhnern und irischen Volksweisen zeigte der 5-fache Weltmeister im Steptanz, der Ire David Geaney, zusammen mit seinen weiblichen Steptänzerinnen eine beeindruckende Performance. Der Saal tobte. Diesen Auftritt der Höhner gab es in dieser Session nur zweimal, bei der PriPro und auf unserer Mädchensitzung. Im Anschluss trat unsere Tanzgruppe Kammerkätzchen und Kammerdiener gemeinsam mit der Jugendtanzgruppe auf und zeigte, dass sie richtig gut in Form sind. Den Abschluss bildete Kasalla und das Programm war bereits leicht überzogen. In der kurzen Pause konnten alle wieder etwas Luft holen. 

Glücklicherweise ist Guido Cantz immer sehr pünktlich. Querbeat war leicht verspätet und deswegen sprang Guido kurzfristig ein und machte den Auftakt zur zweiten Abteilung. Wie immer locker und extrem souverän. 1300 „Wiever“ können einen Profi nicht aus der Ruhe bringen. Mit der Ruhe im Saal war es dann endgültig vorbei, als Querbeat endlich aufspielten. Das ist der neue Karneval, laut, bunt und modern. Das kam bei den überwiegend jüngeren Besucherinnen sehr gut an. Nach den Cöllner zeigte dann die Tanzgruppe der Fidelen Fordler ebenfalls eine beeindruckende artistische Leistung. Den Elferrat in der zweiten Abteilung stellten unsere Mädels der KG „Schnüsse Tring“ in gewohnt lockerer Art.

Das Finale bildete dann die Bläck Fööss und zum Abschluss Brings. Die Damen im Saal gaben noch einmal alles. Nach mehr als 6 Stunden Programm der Spitzenklasse konnten zwei zufriedene Präsidenten die Sitzung schließen. Soviel steht jetzt schon fest, im nächsten Jahr gibt es eine weitere gemeinsame Mädchensitzung und dann ist es Tradition.

Bilder