Affenjeil…

Affenjeil…

Affenjeil, darin waren sich wohl alle einig, war es gestern Abend im Partykeller von Senatspräsident Peter Kloiber.
Seit einigen Jahren feiert dort im November der Senat der Alten Kölner Karnevalsgesellschaft Schnüsse Tring seinen Einstieg in die neue Session. Peters Neffe Marcus Gottschalk , Prinz im Dreigestirn 2012 und im Festkomitee für die Koordination der Auftritte des Dreigestirns zuständig, hatte wieder besondere Gäste mitgebracht. Das designierte Kölner Dreigestirn und die gesamte Adjudantur machten ihre Aufwartung.

 

Wer den Partykeller von Peter kennt, der weiß das der Karneval in seinem Leben
eine große Rolle spielt. Da staunte das designierte Dreigestirn nicht schlecht und fühlte sich sofort sichtlich wohl. Gut vorbereitet war das neue Trivolium selbstverständlich auch. Das die Schnuesse Tring sich dem Brauchtum und der Kölschen Sproch verpflichtet fühlen stellte der designierte Prinz in seiner kurzen Ansprache als Gemeinsamkeit heraus. Darauf will auch das neue Dreigestirn in seiner kurzen Session besonderen Wert legen. Bei Peter waren sie da an der richtigen Adresse. Affenjeil das ganze.

Irgendwann hieß es leider “wir sind schon seit 4 Minuten auf der Strasse”, der nächste Termin stand an und die Adjudanz kennt leider kein Erbarmen. Nach knapp zwei Stunden und einigen Kölsch schlug der Tross “die Botz um” und es wurde wieder etwas leerer im Partykeller. Der Stimmung tat das keinen Abbruch und es wurde noch einige Stunden ausgelassen gefeiert. Ein guter und vielversprechender Auftakt für den Senat in eine tolle Session.