Besuch im Polizeipräsidium

Besuch im Polizeipräsidium

"Hier müffelts...." So konnten sich die Mitglieder der KG "Schnüsse Tring" hautnah davon überzeugen, wie es in einer Ausnüchterungszelle des Polizeipräsidiums Köln aussieht. Auf Einladung des Kölner Polizeipräsidenten Wolfgang Albers hatten ca. 30 Mitglieder der Gesellschaft die Gelegenheit zu einem ausführlichen Rundgang durch das Kölner Präsidium. Präsident Achim Kaschny hatte diese Veranstaltung vor einigen Wochen mit Albers besprochen und der Polizeipräsident ließ es sich nicht nehmen, die Führung weitestgehend selbst durchzuführen.

Nach einer ausführlichen Einführung in die verschiedenen Themen und Aufgabenschwerpunkte der Kölner Polizei, immerhin das mit Abstand größte Präsidium in ganz Nordrhein-Westfalen mit mehr als 5.000 Kräften, ging es dann in das Lagezentrum. Man spürte geradezu die Anspannung, die sich in dem Raum breitmacht, wenn es zu einer Krisensituation kommt. Auf die Frage, ob denn dieses Lagezentrum aktiviert würde, wenn der 1. FC Köln spielt, antwortete Volker Scherberg vom Leitungsstab des Polizeipräsidenten: das ist für uns normal, wenn der FC spielt, dafür brauchen wir kein Lagezentrum.

Weiter ging es in die "110" - den großen Raum, in dem Polizistinnen und Polizisten die Anrufer an die Polizei annehmen und für die Fingerspitzengefühl und gutes Zuhören wichtig sind. Denn manchmal geht es nur um die Uhrzeit, aber es geht manchmal auch um Leben oder Tod.

Der sicherlich interessanteste Teil war der Gang durch die Arrestzellen.
Mehr als 60 solche "Einzelzimmer" weist das Kölner Präsidium auf. Es gibt Sammelräume, Einzelzellen mit Waschgelegenheit und Toilette und auch ohne, je nach Schwere und Art des Delikts.

Und eben jene Ausnüchtungszellen, bei denen das Bett quasi am Boden ist (damit niemand rausfällt), es Möglichkeiten zur Fixierung der "Patienten" gibt (falls jemand ausrastet) und das Klo eher französisch ist (damit man es schnell reinigen kann). Eigentlich hatte keiner von den Teilnehmern ein Interesse, hier mal "privat" unter kommen zu müssen.

Toll waren diese 2 1/2 Stunden, in denen uns neben Polizeipräsident Wolfgang Albers auch die Polizisten Volker Sternberg und Stefan Hugo die Schnüsse Tring herzlich begleitete. Präsident Achim Kaschny bedankte sich am Schluss mit der Einladung zu unserer Miljöhsitzung 2015.